Die Seite für Rennsport-Fotos im Netz ...

Berichte 2015

ADAC Rallye Deutschland 2015 : „Es ist vollbracht“

Donnerstag, den 20. August 2015
Mit dem Shakedown in Konz/Kommlingen startete der erste Schnuppertag für Fahrer, Material und Zuschauer. Knapp 75 Fahrer und rund 5800 Zuschauer haben im örtlichen „Hexenkessel“ bei unschlagbarem Wetter den Startschuss auf ein hart umstrittenes Wochenende unter den WRC-Piloten eingeleitet. Außer einer gebrochenen Aufhängung beim Niederländer Kevin Abbing (Hyundai i20) durch austesten der Bodenfreiheit seines WRC-Boliden ist es zu keinen größeren Problemen an diesem ersten Trainigstag gekommen. Der Finne Jari-Matti Latvala (Volkswagen Polo R) welcher letztes Jahr kurz vor dem Finale in Führung liegend ausschied, ging dieses Jahr aufs Ganze und unterbot seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen mit knapp 0,2 Sekunden und ermöglicht somit den ersten Hoffnungsschimmer auf weitere gute Platzierungen des deutschen Konzerns bei der Rallye Deutschland.

Bei den „kleineren“ WRC2-Kandidaten bieten sich die Fahrer Esapekka Lappi (Skoda Fabia R5) und sein Markenkollege Nasser Al-Attiyah einen gnadenlosen Kampf um den Meistertitel. Aber auch „Gastfahrer“ Romain Dumas, welcher 2010 gemeinsam mit Timo Bernhard und Mike Rockenfeller den Gesamtsieg in LeMans erzielte, duellierte als Werksfahrer bei Porsche mit seinem Kollegen Francois Delcour.

Das erste Gefühl von berühmten Rallye-Fahrern bekamen auch die jungen Teilnehmer des ADAC Opel Rallye Cup, welche im Rahmen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft einige Wertungsprüfungen bewältigen mussten. Hier fährt der jüngere Bruder von Thierry, Yannick Neuville direkt im Nacken von Julius Tannert und auch Patrick Orth welchen viele aus dem Bergsport kennen, mischt bei den jungen Rallyetalenten mit.

Highlight und offizieller Rallye-Start war dann die Autogrammstunde der WRC-Fahrer und einer Showeinlage des Redbull BMX Profis Jorge „Viki“ Gomez um 19:00 Uhr und der Show-Start (ab Porta Nigra) durch die Fußgängerzone Triers um 20:00 Uhr.

 

Freitag, den 21. August 2015
Ein perfekter Tag für das Volkswagen Werksteam. Zum Auftakt der Rallye Deutschland gingen alle Bestzeiten an die Fahrer des deutschen Teams  welche somit nach dem ersten Drittel des neunten Saisonlaufs eine deutliche Dreifach-Führung für die kommenden zwei Tage mitnahmen. Ogier und Latvalla kämpften über weite Strecken und Sekundenbruchteile um die Führung, was den Zuschauern dann doch eine kleine Abwechslung und die Möglichkeit auf ein Mitfiebern ließ.

Auch in der WRC2 herrschten ähnliche Bedingungen, der Tscheche Jan Kopecky (Skoda Fabia R5) gewann am Freitag alle 8 Wertungsprüfungen und führte somit die Meisterschaft in seiner Kategorie an. Der deutsche Armin Kremer musste trotz seiner vorhandenen Landstraßenerfahrungen am Nachmittag wegen zu niedrigem Öl-Druck seinen Skoda Fabia R5 ausrollen lassen und verlor somit erneut kostbare Zeit auf den bis dahin angewachsenen 21 Sekunden-Rückstand auf Platz 1.

Beim ADAC Opel Rallye Cup sicherte sich Julius Tannert mit seiner luxemburgischen Beifahrerin Jennifer Thielen nach 8 Wertungsprüfungen seinen 4. Saisonsieg und baute seinen Vorsprung auf seinen direkten Verfolger Samuli Vuorisalo weiter aus und ließ auf einen vorzeitigen Titelentscheid am Wochenende hoffen.

 

Samstag, den 22. August 2015
Volkswagen setzt seine Dominanz weiter fort und führt auch am Samstag mit Sebastien Ogier/Julien Ingrassia, Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila und Andreas Mikkelsen/Ola Floene die Rallye Deutschland souverän an. Ein erstes Mal steuerten die Volkswagen, welche bis dato keine gefährliche Rolle spielten, die ikonische Wertungsprüfung „Panzerplatte“ an und sorgten Werksintern für allerlei Dramen.

Ähnlich wie am Freitag dominierte auch am Samstag erneut der Tscheche Jan Kopecky auf seinem Skoda Fabia R5 und baute mit weiteren 3 Bestzeiten seinen Vorsprung auf den bis dahin zweitplatzierten Craig Breen und Eric Camilli aus.

Sonntag, den 23. August 2015
„Es ist Vollbracht“, nach den 4 Wertungsprüfungen des letzten Tages konnte sich Volkswagen mit einem Dreifachsieg bei der Rallye Deutschland „das Heimspiel“ in die Geschichtsbücher eintragen lassen, und eines der 3 Werksautos könnte bereits beim kommenden WM-Lauf in Australien den Meistertitel holen.

Dritter Skoda-Sieg in Folge bei der WRC2.  Jan Kopecky baute mit seinen zehn WP-Siegen seinen Vorsprung auf Craig Breen weiter aus, und Nassy Al-Attiyah holte sich mit seinem vierten Platz die Führung in der Meisterschaft zurück.

Die Sieger im ADAC Opel Rally Cup heißen  Julius Tannert/Jennifer Thielen. Zwei Durchgänge vor dem Saisonfinale können Neuville und Vurisalo nur noch auf die Vizemeisterschaft hoffen.

 

Text: Luc Folschette