Die Seite für Rennsport-Fotos im Netz ...

Berichte 2017

15 Jahre rennfotos.de

 

Danke an alle die mir bisher die Treue gehalten haben. Ohne Euch allen wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. In den 15 Jahren habe ich sehr viele nette Leute kennen lernen dürfen.

 

Wie alles begann:
Bergrennen und Slalom haben mich seit Geburt an fasziniert. Früher waren es eher die Slaloms die ich besucht habe. Als Bergrennen stand bis 1999 nur das Hauenstein Bergrennen im Programm. Alles wirklich nur als Zuschauer ohne Kamera oder ähnlichem. 1999 kaufte ich mir eine Videokamera um am Hauenstein erstmalig zu filmen. Im Jahr 2000 bekam ich die Möglichkeit mit zum Iberg fahren zu können.  Natürlich war auch die Videokamera dabei. Anhand Fotos von andern bekam ich irgendwie auch Lust zu fotografieren. Also kaufte ich mir nach dem Hauenstein Bergrennen meine erste Spiegelreflexkamera. Damals noch analog. Eichenbühl meine Premiere im Fotografieren. Erst mal nur Fotos am Vorstart. 2001 folgten zu den Bergrennen mein erstes 24 h Rennen, sowie auch ein paar Rennen zur VLN, die ich fototechnisch sowie auch per Videokamera „festgehalten“ habe. In gleichem Jahr hatte ich auch schon mal die Idee eine kleine Homepage zu machen. Und das obwohl ich davon so gut wie überhaupt keine Ahnung hatte. Über die Telekom gab es eine Möglichkeit via Homepagebaukasten und 25 MB Speicherkapazität eine zu erstellen. Also habe ich mich dran gesetzt und was Kleines aufgebaut. Schließlich wollte ich auch andere an meinen Fotos teilhaben lassen. Der dazugehörige Domainname war extrem lang und kompliziert, so dass den sich niemand richtig merken konnte. Dennoch hielt mich das nicht ab weiter zu machen. 2002 ebenfalls mit Videokamera und Fotoapparat unterwegs kam ich irgendwann zu dem Entschluss mich für eine Sache zu entscheiden. Denn filmen und fotografieren stellte sich ziemlich schwierig heraus. Also entschied ich mich zum Fotografieren und die Videokamera beiseite zu legen. Mit den 25 MB der Homepage kam ich auch sehr schnell an meine Grenzen. Anfangs also die „alten“ Sachen wieder gelöscht und nur die aktuellen eingestellt. Darauf hatte ich jedoch keine Lust mehr. Also bin ich dank meines Schwagers zu einer Homepage mit 300 MB gelangt, welche im Januar 2002 inoffiziell an den Start ging. Die Namensfindung sollte sich schwierig gestalten, denn die Meisten von uns ausgedachten Domainnamen waren leider schon vergeben. Bis mein Schwager die Idee hatte das ganze kurz und bündig rennfotos.de zu nennen. Anfangs war ich davon nicht so ganz überzeugt. Aber nach ein paar Gesprächen konnte meine Schwager mich dann doch davon überzeugen den Namen zu nehmen. Was ich bis heute auch nicht mehr bereut habe.
Von 25 MB auf 300 MB war anfangs ein großer Sprung. Also hab ich los gelegt und als mehr fotografiert und dazu nach jedem Rennen die ganzen Fotos entwickeln lassen, sortiert, eingescannt und online gestellt. Was war das ne Arbeit. Mit den 300 MB kam ich leider auch schneller als Gedacht an meine Grenzen, woraufhin ich mich dazu entschieden habe ein größeres Packet anzumieten. Mitte 2002 war es soweit. Die „neue“ Homepage ging online. Weiterhin nach jedem Rennen die ganzen Fotos, die auch als mehr wurden entwickeln lassen, eingescannt, auf CD gebrannt und zu meinem Schwager gebracht, damit er sie schnellstmöglich online stellen konnte. Für 2004 kaufte ich mir meine erste digitale Kamera. Die Entscheidung zwischen was kompakten und eine Spiegelreflex viel auf Grund von schlechten Beratungen auf die kompakte. Dennoch habe ich das Beste daraus gemacht. Vor allem hatte die einscannerei ein Ende. Nur noch Bilder auf PC laden sortieren, Logo in die Bilder, auf CD brennen und zu meinem Schwager, der aber aus Zeitmangel mir für meinen Geschmack meist zu lange gebraucht hat sie online stellen zu können. Manchmal hat er die Fotos erst eingestellt als schon wieder eine neue Veranstaltung war. Aber sein Beruf ging nun mal vor. Im Januar 2005 entschloss ich mich die Homepage komplett neu zu machen, so dass ich nicht mehr auf meinen Schwager angewiesen sein musste. Mit der Kompaktkamera stieß ich auch an meine Grenzen. Schließlich wollte ich mich ja auch fototechnisch weiterentwickeln. Also kaufte ich mir meine erste DSLR.  Natürlich wollte man fototechnisch auch nicht an dem Punkt stehen bleiben, weshalb irgendwann auch die DSLR zu klein wurde. Weitere sollten folgen, inkl. einiger Objektive.
2014 entschloss ich mich dazu der Homepage ein neues Design zu verpassen, welches wieder durch meinen Schwager und fuldadesign umgesetzt wurde. Denn  rennfotos.de wird auch immer größer und größer, weshalb ich mich bei allen Fahrern, Freunden und Fans recht Herzlich bedanken möchte. Ein ganz besonderer Dank gilt der großen Bergfamilie, wo ich bisher immer und überall gut aufgenommen wurde. Ich hoffe dass wir noch viele Jahre zusammen arbeiten und Spaß haben können, und die, die mich noch nicht persönlich kennen, oder ich noch nicht kenne in Kürze auch persönlich kennen lernen werde.
Selbstverständlich versuche ich mich auch weiterhin fototechnisch noch zu steigern.

Viele Liebe Grüße und nochmals Dankeschön für die Unterstützung der ganzen Jahre.

Harald

23.09.2017